Entwicklung der ILP®-Ausbildung


Dr. Dietmar Friedmann: Die Entwicklung der ILP-Ausbildung

Eine der ersten Entdeckungen (etwa 1975) war die der typspezifischen Schlüsselfähigkeiten. Sie eröffnen neue Qualitäten im persönlichen Erleben und Handeln. Sie machen den Liebenswürdigen klug, den Klugen tüchtig und den Tüchtigen liebenswürdig. Es zeigte sich: Wenn es gelingt, Klienten in ihre Schlüsselfähigkeiten zu bringen, fangen sie an, ihre Probleme selbständig zu lösen.

Damals entstand in mir der Wunsch, dieses neue Wissen und Können auch anderen zugänglich zu machen. So begann 1989 meine Ausbildungs-Tätigkeit in Psychotherapie und Coaching mit dem Ziel, die derzeit wirksamsten Methoden in einer bestmöglichen Ausbildung zu vermitteln.

Die Methoden waren eine Kombination aus lösungsorientierten, systemischen und tiefenpsychologischen Interventionen auf der Grundlage einer prozessorientierten Typologie. Was noch fehlte war ein Ausbildungsgang, der diese Methoden möglichst optimal vermittelte.
So entstand 1998 die ILP-Ausbildung in der heutigen Form.

Schon im ersten Jahr waren die Ergebnisse mit der neu konzipierten Ausbildung deutlich besser. Hatten bisher ein oder zwei Ausbildungsteilnehmer pro Kurs gute oder sehr gute Ergebnisse erzielt, so waren es jetzt mehr als Zweidrittel. Heute, zehn Jahre später, erreichen neun oder zehn von zehn Teilnehmern gute und sehr gute Kompetenzen.


Impressum/Datenschutzerklärung | Datenschutz | Literatur | Downloads | Kontakt | ILPV